Umwg Umwandlungsgesetz Aktuelle Gesetze Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Umwg, Umwandlungsgesetz, Aktuelle Gesetze
Author: Aktuelle Gesetze
Publisher: Createspace Independent Publishing Platform
ISBN: 1542420105
Pages: 50
Year: 2017-01-08
View: 836
Read: 625
Umwandlungsgesetz 2017, Aktuelle Gesetze, 2. Auflage 2017. Rechtsstand: Januar 2017.
Umwandlungsgesetz (UmwG) 2016
Author: Aktuelle Gesetze
Publisher:
ISBN: 1523453125
Pages: 54
Year: 2016-01-18
View: 225
Read: 724
Umwandlungsgesetz 2016, Aktuelle Gesetze
Vom Einzelunternehmen in die GmbH
Author: Michael Zabel
Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG
ISBN: 3503100369
Pages: 558
Year: 2007
View: 402
Read: 872

Probleme bei der Bilanzierung von Sonder- und Ergänzungsbilanzen
Author: Gerd Heinzmann
Publisher: diplom.de
ISBN: 3832435603
Pages: 162
Year: 2001-05-02
View: 1085
Read: 949
Inhaltsangabe: Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Ehrenwörtliche Erklärung Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis 1.Vorbemerkung 2.Wichtige Begriffserläuterungen im Zusammenhang mit den Sonder- und Ergänzungsbilanzen 2.1Der Begriff der Einzelunternehmung 2.2Der Begriff der Personengesellschaft 2.2.1Die Rechtsformen von Personengesellschaften 2.2.2Die Rechtsfähigkeit der Personengesellschaft im deutschen Steuerrecht 2.3Der Begriff des steuerlichen Mitunternehmers 2.3.1Grundvoraussetzungen einer Mitunternehmerschaft 2.3.2Hauptkriterien einer Mitunternehmerschaft 2.3.3Der Begriff des Mitunternehmeranteils 2.3.4Darstellung der steuerbilanziellen Besonderheit bei Mitunternehmerschaften 3.Darstellung der Ergänzungsbilanzen im Bereich der steuerlichen Gewinnermittlung von Personengesellschaften 3.1Die Definition der Ergänzungsbilanz 3.2Bedeutung der Rechtsprechung für die Ergänzungsbilanz 3.2.1Darstellung der bisherigen Bilanzbündeltheorie 3.2.2Heutige Rechtslage durch die Abkehr von der Bilanzbündeltheorie 3.2.3Folgen des Einheitsgedankens für den Inhalt der Ergänzungsbilanz 3.2.4Neueste Tendenzen in der Einheitstheorie 3.3Anlässe zur und Probleme bei der Aufstellung von Ergänzungsbilanzen 3.3.1Der Gesellschafterwechsel 3.3.2Das Ausscheiden von Personengesellschaftern 3.3.3Die Einbringung in Personengesellschaften im Rahmen des § 24 UmwStG 3.3.4Die Inanspruchnahme personenbezogener Steuervorteile 3.4Die Probleme bei der Fortschreibung von Ergänzungsbilanzen 3.4.1Absetzung für Abnutzung (AfA) bei beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens 3.4.2Teilwertabschreibungen auf nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens 3.4.3Absetzung für Abnutzung bei abnutzbaren immateriellen Wirtschaftsgütern 3.4.4Behandlung geringwertiger Wirtschaftsgüter 3.4.5Korrespondierende Bilanzierung bei negativen Ergänzungsbilanzen 3.5Ausgewählte Problematik bei der Bilanzierung in Ergänzungsbilanzen 3.5.1Die Stellung der Personengesellschaft als Mitunternehmerin in einer doppelstöckigen Personengesellschaft 3.5.2Die Reinvestitionsvergünstigung des § 6b EStG und ihre Auswirkung auf die Aufstellung von Ergänzungsbilanzen 4.Bedeutung der Sonderbilanzen für die steuerliche Gewinnermittlung im Bereich der Personengesellschaften 4.1Der Begriff, Sinn und Zweck der steuerlichen Sonderbilanzen bei Personengesellschaften und die Abgrenzung zu anderen Sonderbilanzen 4.2Abgrenzung zwischen Sonder- und Ergänzungsbilanz 4.3Der Inhalt der [...]
Umwandlungsgesetz
Author: Roman A. Becker
Publisher: C.F. Müller GmbH
ISBN: 3811430327
Pages: 1213
Year: 2009
View: 305
Read: 1014

Inhaltsangabe:Einleitung: Veränderte Bedingungen der Wirtschaft stellen Unternehmen bereits seit geraumer Zeit immer häufiger vor die Überlegung die Unternehmensstruktur im Zeitablauf grundlegend zu verändern. Das Umwandlungsrecht hat insoweit das primäre Ziel, den Unternehmen Möglichkeiten zu eröffnen, sich an diese veränderten Bedingungen anzupassen. Das Umwandlungssteuergesetz hat die Aufgabe, Umwandlungen, falls keine anderen steuerlichen Regelungen dem entgegenstehen, steuerneutral zu stellen (Besteuerungsaufschub). Es schlägt dabei eine Brücke zwischen den verschiedenen Besteuerungskonzepten (EStG, KStG, GewStG) für Kapitalgesellschaften auf der einen und Personengesellschaften sowie natürliche Personen auf der anderen Seite. Das deutsche Umwandlungs- bzw. Umwandlungssteuerrecht unterlag in den letzten Jahren zahlreichen Änderungen. Am 12. Dezember 2006 wurde die vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages geänderte und vom Bundesrat am 24. November 2006 angenommene Version des ‘Gesetzes über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer steuerrechtlicher Vorschriften (SEStEG)’ vom 7. Dezember 2006 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, verkündet und trat damit in Kraft. Das Gesetz dient der Anpassung des deutschen Steuerrechts an Vorgaben und Entwicklungen des europäischen Gesellschafts- und Steuerrechts. Ziel ist die Beseitigung steuerlicher Hemmnisse für betriebswirtschaftlich sinnvolle, grenzüberschreitende Umstrukturierungen innerhalb der EU und des EWR unter Wahrung deutscher Besteuerungsrechte im Rahmen der Vorgaben des primären und sekundären Gemeinschaftsrechts. Durch das SEStEG wurden erstmals auch ausländische Umwandlungsvorgänge gesetzlich normiert. Das Umwandlungssteuerrecht wurde in diesem Zusammenhang durch Art. 6 des SEStEG vollständig erneuert. Eine umfassende Änderung erfuhr zudem das Umwandlungsrecht durch das ‘Zweite Gesetz zur Änderung des Umwandlungsgesetzes’ vom 19. April 2007. Notwendig wurde diese Reaktion des deutschen Gesetzgebers insbesondere durch verschiedene Entscheidungen des EuGH, die Einführung der Europäischen Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) und der Europäischen Genossenschaft (Societas Cooperative Europaea, SCE) sowie die Verschmelzungs- und Fusionsrichtlinie. Die hohe Komplexität des Umwandlungssteuerrechts und die zahlreichen Neuerungen geben Anlass dazu, sich intensiv mit der Thematik auseinander zusetzen. Die vorliegende Arbeit [...]
Aktuelle Wirtschaftsgesetze 2014
Author:
Publisher: Vahlen
ISBN: 380064715X
Pages: 1534
Year: 2013-12-11
View: 513
Read: 272
Die wichtigsten Gesetze für Wirtschaftswissenschaftler Topaktuell Berücksichtigt sind insbesondere die Änderungen durch das Mietrechtsänderungsgesetz, das Gesetz zur Reform des Seehandelsrechts, das MicroBilG, das EU-Leerverkaufs-Ausführungsgesetz, das AIFM-Umsetzungsgesetz und das CRD IV-Umsetzungsgesetz. Die Textausgabe enthält: Allgemeines Zivilrecht - Bürgerliches Gesetzbuch (Auszug: Allgemeiner Teil, Recht der Schuldverhältnisse, Sachenrecht) - Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - Produkthaftungsgesetz Handelsrecht - Handelsgesetzbuch (ohne Seehandelsrecht) - UN-Kaufrecht (CISG) Wettbewerbsrecht - Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) - Preisangabenverordnung Gesellschaftsrecht - Aktiengesetz - GmbH-Gesetz - Genossenschaftsgesetz - Partnerschaftsgesellschaftsgesetz - Umwandlungsgesetz Insolvenzrecht - Insolvenzordnung Kapitalmarktrecht - Kreditwesengesetz - Wertpapierhandelsgesetz
Die aktuelle Mantelkaufregelung im Ertragsteuerrecht
Author: Olena Moor
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640636597
Pages: 91
Year: 2010-06-02
View: 1255
Read: 607
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 2,0, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: Erwirbt ein Käufer bei einem Unternehmenskauf, bei einem Unternehmensübergang im Wege einer Unternehmensumstrukturierung oder einer vorweggenommenen Erbfolge Anteile einer Körperschaft, die steuerliche Verlustvorträge hat, kann dies zu ungerechtfertigter Nutzung von Verlustvorträgen führen. Transaktionen solcher Art, wobei der neue Anteilseigner einen Steuervorteil für sich erwirbt, sind als „ Handel mit Verlustvorträgen“ oder als „Mantelkauf“ bekannt. In den letzten Jahren wurde die Steuerpolitik durch mehrere Änderungen der Steuergesetze geprägt. Die durch das Unternehmensteuerreformgesetz (UntStRefG) 2008 und das Jahressteuergesetz (JStG) 2009 vereinfachte Mantelkaufregelung nach 8c KStG wirkte krisen-verschärfend. Zur Bewältigung der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise hat der Gesetzgeber durch das Bürgerentlastungsgesetz v. 16.07.2009 (BürgEntlG-KV) bei § 8c KStG eine Sanierungsklausel iSd Abs. 1a eingefügt. Mit einem weiteren Schritt werden im Rahmen des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes (WaBeG) v. 22.12.2009 Verlust- und Zinsabzugsbeschränkungen wieder erheblich entschärft. Im Hinblick auf der großen Bedeutung der Mantelkaufregelung für die Deutsche Wirtschaft besteht das Ziel der vorliegenden Arbeit in der umfassenden Darstellung der Verlustabzugsbeschränkungsregelung im Ertragssteuerrecht. Für diesen Zweck wird zunächst die Mantelkaufregelung des § 8 Abs. 4 KStG dargestellt. Da der Schwerpunkt dieser Arbeit auf die Neuregelung des Mantelkaufs gerichtet ist, wird die alte Regelung nur kurz beschrieben. Im Weiteren wird die Regelung des § 8c KStG in seinen Komponenten dargestellt. In Betracht kommen auch praxisbezogene Zweifelsfragen; auf die Gestaltungsüberlegungen wird aufmerksam gemacht. Zur Verdeutlichung werden im Anhang Beispiele zur Anwendung der Regelung erläutert, die denkbaren Zweifelsfragen exemplarisch dargestellt und erreichbare Gestaltungsmöglichkeiten entfaltet. Im Weiteren wird die neue Sanierungsklausel analysiert und auf deren Auswirkungen in der Praxis verwiesen. Die abschließenden Untersuchungen zeigen, inwieweit sich Änderungen in der Mantelkaufregelung als eine Abmilderung der Verlustnutzungsbeschränkungen bei Körperschaften auswirken. Die frisch erlassene Regelung des WaBeG wird im Rahmen der vorliegenden Arbeit nur kurz erläutert. Im Zusammenhang mit allen Vorschriften der Verlustabzugsbeschränkung wird das gesamte Bild der Mantelkaufregelung umfangreich dargestellt.
Handbuch Umwandlungsrecht
Author: Christiane Stoye-Benk, Vladimir Cutura
Publisher: C.F. Müller GmbH
ISBN: 3811436546
Pages: 431
Year: 2012-07-18
View: 1245
Read: 427
Das Handbuch behandelt in der Praxis häufig auftretende Fragestellungen im Umwandlungsrecht, die ohne Zuhilfenahme von Großkommentaren nur sehr zeitaufwendig zu lösen sind. Es bietet dem Praktiker so kompetente und schnelle Lösungsansätze. Die Auswahl erfolgte aus einer jahrelangen notariellen Praxis im Bereich des Umwandlungsrechts. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Verzahnungen des Umwandlungsrechtes mit anderen Rechtsgebieten. Das Handbuch enthält die wichtigsten Hinweise zum UmwStG und dem GrEStG mit der Intention, das Problembewusstsein der im Umwandlungsrecht tätigen Notare und Rechtsanwälte zu wecken. Die kompakte Darstellung der schwierigen Materie macht das Handbuch zu einem wertvollen Hilfsmittel in der täglichen Praxis. Die Neuauflage berücksichtigt die Neuerungen im Umwandlungsrecht, insbesondere durch das 3. Gesetz zur Änderung des Umwandlungsrechts und den neuen UmwSt-Erlass. Dieser wirft in der Praxis viele Fragen zum Übergangsrecht auf. Eingearbeitet wurden auch die Änderungen durch das MoMiG und das BilMoG. Die im Werk enthaltenen zahlreichen Muster für die einzelnen Umwandlungsarten bieten komplette Musterlösungen mit Formulierungsvorschlägen. Sie wurden um weitere praxisrelevante Fallgestaltungen ergänzt. Alle Muster sind in Word verfügbar und können somit direkt am PC bearbeitet werden.
Gesellschafts- und Umwandlungsrecht in der Bewährung
Author: Peter Hommelhoff, Horst Hagen, Volker Röhricht
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110897911
Pages: 278
Year: 1998-01-01
View: 673
Read: 358

Die Fortgeltung von Betriebsvereinbarungen bei Unternehmensumwandlung
Author: Markus Breymaier
Publisher: LIT Verlag Münster
ISBN: 3825868850
Pages: 192
Year: 2003
View: 1044
Read: 1153

Bibliographie zum Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1986 bis 1995
Author: Hildebert Kirchner
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110155028
Pages: 510
Year: 1998
View: 1159
Read: 397

Neue juristische Wochenschrift
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1999
View: 311
Read: 1319

Wandel der Beschäftigungsformen
Author: Susanne Zametzer
Publisher: diplom.de
ISBN: 3832425217
Pages: 138
Year: 2000-07-20
View: 350
Read: 343
Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Im ersten Schritt der Arbeit wird der Begriff des „Normalarbeitsverhältnisses“ definiert und aufgrund verschiedener Wesensmerkmale von den abweichenden atypischen Beschäftigungsformen abgegrenzt, um ein einheitliches Verständnis der Begriffe sicherzustellen. Das folgende Kapitel erläutert die Möglichkeiten und Motive der internen und externen betrieblichen Beschäftigungsflexibilisierung. Als Beispiele für externe flexible Beschäftigungsformen werden exemplarisch die Arbeitnehmerüberlassung und das Subunternehmer-Vertragsverhältnis durch Werk- und Dienstvertrag vorgestellt. Anschließend wird anhand einer Studie des Nürnberger Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit, sowie der Kommission für Zukunftsfragen der Freistaaten Bayern und Sachsen die Entwicklung der Beschäftigungsformen aufgezeigt. Im Kernbereich dieser Arbeit wird die Fragestellung behandelt, welche Bestimmungs- und Einflußfaktoren die Wahl einer Beschäftigungsform aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebersicht beeinflussen.. Neben den Handlungsvorgaben durch den Gesetzgeber, werden weitere exogene Faktoren wie der Strukturwandel und die Entwicklung und Lage am Arbeitsmarkt betrachtet. Als Bestimmungsfaktoren für die Präferenzen der Arbeitsmarktakteure werden die Höhe der Lohnstück- bzw. Arbeits- und Transferkosten, der Wertewandel, die wachsende Erwerbstätigkeit von Frauen und die zunehmende Vereinbarung flexibler Arbeitszeitmodelle sowie die betrieblichen Outsourcingtendenzen vorgestellt. Aufgrund der Thematik dieser Arbeit wurde dem Kapitel Betriebliche Outsourcingtendenzen nähere Aufmerksamkeit geschenkt: Neben der Begriffserläuterung werden die Ziele der Fremdvergabe angesprochen sowie die Formen des Outsourcing vorgestellt. Die Outsourcing-Strategie, Vorgehensweise und Aspekte der Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner werden beschrieben. Die Auflistung von Vor- und Nachteilen verdeutlicht die Chancen und Risiken, die sich beim Outsourcing von Unternehmensfunktionen ergeben. Die Kapitel Insourcing- und Inplacement, sowie das Konzept der Kernkompetenzen runden das Outsourcingprofil ab. Das letzte Kapitel ist der zukünftigen Arbeitswelt gewidmet. Zu Beginn werden die neuen Beschäftigungsformen in Virtuellen Kooperationen vorgestellt. Hierbei handelt es sich um das Konzept des Teleworking, eine Zwischenstufe zur zwischenbetrieblichen Kooperation durch Virtualisierung - dem Virtuellen Unternehmen. Nach der [...]
Konzern- und Umwandlungsrecht
Author: Jens Kuhlmann, Erik Ahnis
Publisher: C.F. Müller GmbH
ISBN: 3811480375
Pages: 441
Year: 2007
View: 1120
Read: 1055