Niklas Luhmann Und Die Systemtheorie Kommunikation Als Operation Sozialer Systeme Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Niklas Luhmann und die Systemtheorie
Author: Roman Behrens
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640762657
Pages: 8
Year: 2010-11-29
View: 1006
Read: 1163
Rezension / Literaturbericht aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Niklas Luhmann (1927 – 1998) galt schon zu seinen Lebzeiten als einer der größten Soziologen des 20.Jahrhunderts, da seine Erkenntnisse im Bereich der Untersuchung der Gesellschaft als ein vielschichtiges System von Kommunikation viele Generationen von Wissenschaftlern geprägt haben und er sich damit als einer der bedeutendsten Sozialtheorethiker der jüngeren Geschichte etablieren konnte. Im Rahmen dieses Protokolls wird daher versucht, anhand des Einführungstextes von Wolfgang Schneider eine Einführung in die Systemtheorie Luhmanns zu geben und zugleich den inhaltlichen Diskussionsverlauf in seinen Grundzügen und thematischen Schwerpunkten zu skizzieren.
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,3, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Medienphilosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.) Einleitung Der leitende Gedanke Luhmanns in seinen soziologischen Arbeiten ist die Entlarvung von Aufklärungsidealen als Mythos. Er selbst spricht von einer Aufklärung der Aufklärung. Er will offizielle Fassaden, herrschende Moralen und dargestellte Selbstüberzeugungen entlarven und diskreditieren. Luhmann reflektiert die Ideale der Aufklärung erneut und führt an den Stellen eine zweite Aufklärung durch, wo er zeigen kann, dass die Aufklärungsideale illusionär geworden sind und darum wissenschaftliche Erkenntnis nicht leiten können. Seiner Theorie liegen keine moralischen Ideale zu Grunde. Seine Theorie will die Gesellschaft in ihrer ganzen Fülle kognitiv erfassen und die Frage beantworten, wie trotz aller gesellschaftlicher Probleme soziale Ordnung möglich sei. Seine Systemtheorie ist deshalb eine „Supertheorie“ der Gesellschaft. Die Funktion der Systembildungen in der sozialen Realität wie in der Theorie besteht in der Erfassung und Reduktion von Weltkomplexität. Auf Begriffsgenauigkeit im Rahmen seiner Theoriebildung legt Luhmann besonders großen Wert, denn „das Wissenschaftssystem kann nur beobachten, was es begreifen kann.“ Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Problem der Unwahrscheinlichkeit von Kommunikation. Symbolisch generalisierte Kommunikationsmedien könnten diesem Problem entgegenwirken, so Luhmann. Deshalb soll die Frage beantwortet werden, inwiefern symbolisch generalisierte Kommunikationsmedien unwahrscheinliche Kommunikation wahrscheinlicher machen. Dazu wird zu Beginn ein grober Einblick in die Luhmannsche Systemtheorie gegeben. Hier werden wichtige Begrifflichkeiten erklärt sowie nützliche Unterscheidungen getroffen. Anschließend wird geklärt, was Luhmann unter Kommunikation versteht und in welcher Hinsicht sie unwahrscheinlich ist. Danach wird der Medienbegriff untersucht. Es werden die verschiedenen Arten von Medien dargestellt und wie sie zusammenhängen. Dann werden die symbolisch generalisierten Kommunikationsmedien thematisiert. Hier wird vor allem auf die Funktion eingegangen. Nachdem die Ausgangsfrage beantwortet ist, werden schließlich Vor- und Nachteile der Luhmannschen Systemtheorie aufgezeigt. Das Erarbeitete wird abschließend zusammengefasst. Im Anhang sind Abbildungen zu finden, die bestimmte Sachverhalte veranschaulichen sollen. Darauf wird aber im Text hingewiesen. Luhmanns Veröffentlichungen, die zu dieser Arbeit herangezogen wurden, sind im Literaturverzeichnis mit Sigeln versehen.
Soziales System und Erklärung
Author: Matthias Neumann
Publisher: LIT Verlag Münster
ISBN: 3643138229
Pages: 208
Year: 2017-10
View: 1290
Read: 1229
Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme enthält Begriffe und Aussagen, die zusammengenommen ein Universalschema der Erklärung der Operationen sozialer Systeme ergeben. Der Autor setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit die Bestandteile dieses Konstrukts der empirischen Beobachtung standhalten und es dementsprechend als Grundlage der Erklärung von Kommunikation verwendet werden kann. Es wird dabei eine Position entwickelt, die Kommunikationen als notwendige Folgen von Konstellationen sieht, deren Elemente in den Einheiten von psychischen und körperlichen Systemen zu finden sind.
Die soziologische Systemtheorie nach Niklas Luhmann
Author: geb. Bilyk Dabergott
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638666344
Pages: 64
Year: 2007
View: 207
Read: 894
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Jura - Sonstiges, Note: 16 (sehr gut), Universitat Rostock (Institut fur Rechtswissenschaften), Veranstaltung: Einfuhrung in die Kommunikation fur Juristen, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Systemtheorie von Niklas Luhmann hat einen vollig neuen Blick auf die vormoderne und moderne europaische Gesellschaft geworfen. Ihre Bedeutung fur Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft ist heute unbestritten. Mit diesem Buch soll eine Einfuhrung in die Systemtheorie von Niklas Luhmann gegeben werden und der Begriff der Kommunikation erklart werden. Insbesondere wird auf die Funktion und Struktur des Rechtssystems eingegangen.
Bewusstsein und Kommunikation bei Niklas Luhmann
Author: Hilmar Sattler
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640319206
Pages: 28
Year: 2009
View: 1309
Read: 563
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2,0, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster (Institut fur Soziologie), Veranstaltung: Seminar: Soziologische Klassiker: Habermas, Luhamm, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Niklas Luhmann entwickelte im Verlauf von Jahrzehnten seine Systemtheorie und veroffentlichte diese im Jahre 1971. Er stellte eine Theorie vor, die den Anspruch erhob eine gesamtge sellschaftliche Theorie zu sein, d.h. dass sie sich auf alles und jedes menschliche, gesellschaftliche Handeln anwenden lassen sollte. Luhmann stellte den Anspruch, die gesamte Gesellschaft und alle in dieser vorkommenden Handlungen von Einzelindividuen bzw. Gruppen begrunden zu konnen. Selbstredend erregte diese Theorie viel Aufsehen, nicht nur in soziologischen Expertenkreisen. Luhmanns hoher Anspruch, eine gesamtgesellschaftliche Theorie entwickelt zu haben, musste einfach zur Polarisierung beitragen. Die Krit iker der Luhmannschen Systemtheorie fuhrte Jurgen Habermas an, welcher sich mit der Theorie befasste und sich mit dieser umfangreich auseinandersetzte. Hieraus entwickelte sich ein Briefwechsel zwischen Habermas und Luhmann und es erschienen mannigfaltige Artikel in soziologischen Fachzeitschriften. Bekannt geworden ist die Kontroverse als Habermas-Luhmann-Kontroverse. Habermas schrieb 1981 eine Art Gegenstuck zu Luhmanns Systemtheorie, und zwar die Theorie des kommunikativen Handelns, welche unter anderem aus der ausfuhrlichen Auseinandersetzung mit der Systemtheorie Luhmanns entstanden war. Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit einem Teil von Luhmanns Systemtheorie und zwar mit den Ausfuhrungen zum Thema Bewusstsein und Kommunikation." In dieser Arbeit sollen die Grundzuge und Grundbegriffe kurz dargestellt und dem Leser verstandlich erklart werden. Zunachst wird der Begriff der Autopoiesis vorgestellt, welche r eigentlich der Biologie zugeschrieben wird, aber durch Luhman"
Komplexe Systeme und Nichtlineare Dynamik in Natur und Gesellschaft
Author: Klaus Mainzer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642600638
Pages: 485
Year: 2013-03-11
View: 660
Read: 1131
Komplexe dynamische Systeme werden in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen untersucht - von Physik, Chemie, Biologie und Medizin über Kognitionswissenschaften und Psychologie bis zu Soziologie und Ökonomie. Dieser Band zieht Bilanz und zeigt künftige Forschungsperspektiven auf. Gemeinsames methodisches Thema ist die Modellierung komplexer Systeme, deren Dynamik durch Nichtlinearität bestimmt ist. Mathematische Methoden und Computersimulationen machen aber nur Sinn, wenn sie mit konkreten einzelwissenschaftlichen Analysen verbunden sind. Das Buch liefert nicht nur fachübergreifende Informationen über den aktuellen Forschungsstand, sondern kann auch von Nichtspezialisten als Einführung in das spannende Gebiet komplexer Systeme und nichtlinearer Dynamik in Natur und Gesellschaft gelesen werden.
Materiality of Writing in Early Mesopotamia
Author: Thomas E. Balke, Christina Tsouparopoulou
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110459639
Pages: 307
Year: 2016-10-24
View: 278
Read: 496
This volume presents recent research on the relationship between the material format of text-bearing artefacts, the texts they carry, and their genre. The essays cover a vast period, from the counting stones of the late 4th millennium BCE to the time of the Great Hittite Kingdom in the 2nd millennium BCE. The breadth of substantive focus allows new insights of relevance to scholars in both Ancient Middle Eastern studies and the humanities.
Der Kommunikationsbegriff Niklas Luhmanns und das soziale Funktionssystem der Massenmedien
Author: Anja Riedeberger
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638597911
Pages: 24
Year: 2007
View: 741
Read: 303
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,5, Universitat Leipzig (Institut fur Kommunikations- und Medienwissenschaften), 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Niklas Luhmann, einer der wichtigsten deutschen Sozialtheoretiker des 20. Jahrhunderts, kritisierte an bisherigen soziologischen Ansatzen, dass sie nur Ausschnitte der Welt im Blickpunkt hatten, somit also nicht umfassend genug einsetzbar waren. [Kneer/Nassehi, S. 5.] In seinem wichtigsten Werk von 1984 "Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie" versucht er solch einen universal geltenden Ansatz zu finden. Seine Theorie der sozialen Systeme hat den Anspruch, ..".jeden moglichen sozialen Kontakt, d.h. den gesamten Gegenstandsbereich der Soziologie mit Hilfe des Begriffsinstrumentariums der Theorie sozialer Systeme beschreibbar zu machen." [Kneer/Nassehi, S. 7.] Die vorliegende Hausarbeit beschaftigt sich mit den fur die Kommunikationswissenschaft relevanten Aspekten der Luhmannschen Systemtheorie, zum einen mit dem ihr zugrunde liegenden Kommunikationsbegriff, der eine zentrale Rolle in der Systemtheorie einnimmt und sich von dem verbreiteten Kommunikationsverstandnis als Verstandigungsprozess zwischen Individuen bzw. als Ubermittlungsprozess einer Botschaft, wie bei Roland Burkart formuliert, unterscheidet. Des Weiteren wird auf die Rolle der Massenmedien in der Gesellschaft eingegangen, so wie Luhmann sie in seinem 1996 veroffentlichten Werk "Die Realitat der Massenmedien" benennt. Daruber hinaus gibt die Hausarbeit einen Einblick in die Grundbegriffe der Systemtheorie, so wie Luhmann sie formuliert hat. Dies dient vor allem dazu, die zentrale Bedeutung des Begriffs Kommunikation fur Luhmann innerhalb der Theorie deutlich zu machen und die Funktionsweise und Bedeutung des Funktionssystems Massenmedien innerhalb der Systemtheorie einordnen zu konnen. Eine vollstandige Darstellung kann in dieser Hausarbeit"
Systemtheorie und Religion nach Niklas Luhmann
Author: Alexander Wiesel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638844668
Pages: 56
Year: 2007
View: 1200
Read: 366
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie - Systematische Theologie, Note: 1,7, Ruhr-Universitat Bochum (evangelische Theologie), Veranstaltung: Einfuhrung in die Systemtheorie und deren theologische Rezeption, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Bei dieser Arbeit handelt es sich im ersten Teil um eine umfassende Einfuhrung in die Systemtheorie nach Niklas Luhmann. In diesem ersten Teil wird instruiert das notwendige begriffliche Instrumentarium vorgestellt um dann darauf aufbauend in einem zweiten Teil der Arbeit Niklas Luhmanns Systemtheorie der Religion vorzustellen., Abstract: In dieser Arbeit wird zunachst die Systemtheorie Niklas Luhmanns in ihren Grundzugen dargestellt um anschliessend, ausgestattet mit dem begrifflichen Werkzeug dieser Theorie, Religion zu beschreiben. Auf Grund der Komplexitat der Theorie ist es notwendig selektiv vorzugehen. Selektion bedeutet jedoch immer, dass mit einer Entscheidung fur etwas auch etwas anderes aussen vor bleiben muss. Dies macht es nicht leicht Begriffe zu definieren, die durch einander bestimmt sind. Durch einander heisst in diesem Fall, dass viele Begriffe der Systemtheorie nur im Zusammenhang mit anderen Begriffen dieser Theorie zu verstehen sind. Der einzelne Begriff gewinnt seine Bedeutung im Kontext der Systemtheorie und die Systemtheorie lasst sich verstehen im Zusammenspiel der Begriffe. Wir haben es also mit einem zirkularen Zusammenhang zu tun. Das ist das Problem und zugleich die Herausforderung. Es gilt also das Durch einander zu ordnen und das Unbekannte bekannt zu machen. Mit dieser Aussage nahern wir uns der Religion, deren Funktion genau darin besteht. Damit ist, um Missverstandnissen vorzubeugen, nicht gesagt, dass es Funktion der Religion ist Systemtheorie zu erklaren, geschweige denn dass sich Religion nach Luhmann uberhaupt der Frage nach wissenschaftlicher Wahrheit stellen wurde. Die Theologie sei an dieser Stelle ausgeklammert. Die Wahrheit der Re
Soziale Systeme, Kommunikation und Autopoiesis. Die Systemtheorie von Niklas Luhmann
Author: Yasemin Cengiz
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656987378
Pages: 16
Year: 2016-07-29
View: 506
Read: 600
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 1,6, Hochschule Bremen (Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Soziologie/ Politologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Hausarbeit hat das Ziel, den komplexen Theorietempel Luhmanns ansatzweise verständlich zu machen und das Menschen- sowie Gesellschaftsbild Luhmanns zu verdeutlichen. Der deutsche Soziologe und Gesellschaftstheoretiker Niklas Luhmann gilt als Klassiker des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Werk der „Systemtheorie“ prägte er die Sozialwissenschaften, Psychologie und die Biologie. Inspiration erhielt er von den Biologen Humberto Mantara und Fransisco Valera. Noch lange vor seiner Zeit beschäftigte sich die Menschheit mit den Fragen des Lebens. Die Komplexität einiger Gegebenheiten verleiten das menschliche Wesen oftmals dazu, das Leben zu hinterfragen. Auf vieles findet man Dank zahlreicher Theoretiker Antworten, doch einiges ist selbst für solch bedeutende Wissenschaftler wie Aristoteles, Kant und Fichte unerklärlich. Zu Beginn wird das Leben von Niklas Luhmanns vorgestellt. Die Thematik des zweiten Abschnittes, welcher der Hauptbestandteil dieser Ausarbeitung ist, ist sein Werk die Systemtheorie. Untergliedert in „Selbstreferenz“, „Autopoesis“, „soziale und psychische Systeme“, „strukturelle Kopplung“, „Beobachtung“ und „Kommunikation“ wird sein Werk mit Hilfe von Definitionen und Beispielen verständlich näher gebracht. Inhalt des vierten Abschnittes ist das Menschenbild und die Ideologie Luhmanns. Hier wird deutlich, wie er die Menschen sieht. Im Anschluss an das Menschenbild wird im fünften Abschnitt seine Auffassung der Gesellschaft erklärt. Die gesammelten Informationen werden durch eine persönliche Stellungnahme im letzten Abschnitt beurteilt.
Information, Mitteilung, Verstehen
Author: Michael Kazmierski
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640246454
Pages: 24
Year: 2009-01
View: 589
Read: 884
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Ruhr-Universitat Bochum, Veranstaltung: Sozialtheorie II, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Schon in der Luhmann - Habermas Debatte schien fur den unkundigen Betrachter durch, welch fundamentaler Unterschied in den jeweiligen Kommunikationsmodellen liegt. Profiliert Habermas auf der einen Seite Kommunikation als die Suche nach Konsens, als gelungene Kommunikation, welche erst dann als solche gilt, wenn der kommunikative Akt besondere Grundregeln befolgt, so steht auf der anderen Seite Luhmanns Auffassung, die besagt, dass Kommunikation immer dann stattfindet, wenn sie stattfindet, gleichgultig, ob sie in den Konsens oder Dissens fuhrt, oder anders ausgedruckt: Kommunikation ist nicht abhangig von ihrem sozialen Gelingen. Auch in seinen Ruckgriffen auf George Spencer Brown und die phanomenologischen Grundlagen Husserls, und der daraus resultierenden Ablehnung eines klassischen, nach Input-Output Regeln funktionierenden Sender-Empfanger Modells, schlagt Luhmann eine Schneise durch die Historie klassischer Kommunikationsmodelle. In seiner Annahme, auch bei Kommunikation handelt es sich um ein autopoietisches System, welches sich durch eigene Operationen dauerhaft reproduziert und dem daraus resultierenden Folgegedanken, dass soziale Systeme sich uber Kommunikation erschaffen und ausdifferenzieren, legt er das Fundament seiner Gesellschaftstheorie, deren Wirkungsgeschichte bis heute anhalt. So ist die Gesellschaft nach Luhmann nur uber Kommunikation, durch Kommunikation und nur auf der Grundlage von Kommunikation zu verstehen, so dass die Operationsweise der Selbstbeschreibung einer Gesellschaft einhergeht mit ihrem Selbsterhalt, beides auf der Grundlage von Kommunikation. Dass sich die Theorie damit als ihre eigene Schiessbude etabliert, ist eine ihrer faszinierendsten Eigenschaften und befruchtete mit ihren Thesen die Kommunikationswissen"
Der Begriff der Kommunikation bei Niklas Luhmann: Eine philosophische Analyse
Author: Anna Sophia Claas
Publisher: Diplomica Verlag
ISBN: 3959348053
Pages: 80
Year: 2015-10
View: 541
Read: 625
Im Zentrum der Theorie der sozialen Systeme von Niklas Luhmann steht sein Kommunikationsbegriff. Dieser Begriff erhält im Zuge von Luhmanns Begründung der soziologischen Systemtheorie, ausgehend von den traditionellen Kommunikationskonzepten, eine neue und bislang unbekannte Gestalt. In der vorliegenden Studie setzt sich die Autorin mit dem genauen Inhalt dieser neuen Theorie und deren Unterschieden zur kommunikationstheoretischen Tradition auseinander, um diese Analyse mit einer kritischen Stellungnahme abzuschließen.
Kommunikation als systemtheoretische und dialektische Operation
Author: Andreas Bergler
Publisher: Herbert Utz Verlag
ISBN: 3896755145
Pages: 242
Year: 1999
View: 193
Read: 737

Einführung in die Systemtheorie von Niklas Luhmann ''Soziale Systeme"
Author: Ulrike Werschke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638573613
Pages: 22
Year: 2006-11-25
View: 1272
Read: 654
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 2,0, Universität Lüneburg, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen der Seminare „Die Gesellschaft und ihre Funktionssysteme“ und „Sozialisationstheorien“ hielt ich ein Referat zu dem Thema „Die Grundbegriffe und Grundzüge der Systemtheorie von Niklas Luhmann“. Damit der Leser einen Einblick in meine Vorgehensweise zur Bearbeitung des Themas erhält, möchte ich im Folgenden mein Vorgehen darstellen. Zu Beginn dieser wissenschaftlichen Arbeit werde ich die wichtigsten Lebensstationen des Soziologen Niklas Luhmann vorstellen. In diesem Zusammenhang steht ebenfalls die drei Phasengliederung zu seinem Lebenswerk im Mittelpunkt der Betrachtung. Im nächsten Punkt lege ich den Fokus auf die Systemtheorie nach Niklas Luhmann, wobei ich diese Ausführungen mit einem kurzen Einblick beginnen werde. Ausgehend davon stelle ich folgende Grundbegriffe und Grundzüge der Systemtheorie Niklas Luhmanns dar: Systeme, Operieren, System/ Umwelt- Differenz Komplexität, Selbst-/ Fremdreferenz und Autopoiesis. Innerhalb dieser Ausführungen widme ich mich außerdem der Sozialen Systeme, wobei ich auf die Grundbegriffe Interpenetration, Doppelte Kontingenz und Strukturelle Kopplung genauer eingehen werde. Zur Verdeutlichung der Systemtheorie Niklas Luhmanns stelle ich im darauf folgenden Punkt das Funktionssystem Massenmedien dar, dass sich in folgende drei Bereiche differenzieren lässt: Nachrichten und Berichte, Werbung und Unterhaltung. Nachdem ich einen kurzen Überblick über diese Bereiche gegeben habe, werde ich mich in diesem Zusammenhang auf die Beschreibung von Code Information/ Nichtinformation konzentrieren. Abschließend erfolgt ein kurzes Resümee, wobei ich eigene Gedanken einfließen lassen werde.
"Systemtheorie" von Niklas Luhmann - Theoretische Grundlagen
Author: Marcel Verkouter
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640690249
Pages: 44
Year: 2010
View: 956
Read: 938
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Philipps-Universitat Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung In meiner Arbeit mochte ich einen Uberblick von der Systemtheorie von Niklas Luhmann geben. Zu Beginn werde ich die Entstehungsgeschichte des Begriffs Systemtheorie" naher erlautern. Darauf aufbauend, gehe ich auf die Theorie von Talcott Parsons ein. Parsons hat sich als erster Soziologe mit diesem Themengebiet der Soziologie befasst. Als Erweiterung, was auch Veranderungen bedeutet, kommt dann die Theorie von Niklas Luhmann ins Spiel. Der Soziologe Niklas Luhmann fuhrte zahlreiche Forschungen in der Soziologie, in den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, in der Theologie, in der Geisteswissenschaft, in der Kommunikationswissenschaft und in der Literaturwissenschaft durch. Ziel Luhmanns war es die gesellschaftlichen Teilbereiche mit denselben Kategorien zu beschreiben. Er versuchte eine Universaltheorie zu schaffen, indem er seine Theorie aus der Sicht verschiedenster Wissensgebiete untermauerte. In diesem Zusammenhang werde ich den Begriff des sozialen Systems und die System/Umwelt Differenz naher erlautern. Im weiteren Verlauf werde ich die Begriffe Sinn," Autopoiesis" und die Kommunikation," als Letzteinheit des sozialen Systems, genauer beschreiben und ihre Bedeutung aufzeigen. 2. Allgemeine Systemtheorie Der Begriff der Systemtheorie" kommt ursprunglich aus der Naturwissenschaft und wurde in den 1920er Jahren konzipiert. Die Systemtheorie" ist ein Modell welches zur Gewinnung von Erkenntnissen dient. Dazu werden Systeme zur Beschreibung und Erklarung unterschiedlicher komplexer Phanomene herangezogen. Ziel dieses Modells ist es, mit Hilfe der Analyse von Strukturen und Funktionen, Vorhersagen uber das Verhalten im Rahmen des jeweiligen Systems treffen zu konnen. Eine Stromung der Systemtheorie" ist die Allgemeine Systemtheorie." Diese geht auf den Biologen Ludwig von Bertalanffy zuruc"